Fluglärm macht krank. Wir wollen Lärm nicht verteilen, wir fordern Vermeidung.
Man kann Krankheit nicht gerecht verteilen!

Der Arbeitskreis wurde im Jahr 2005 von Hechtsheimer Bürgern gegründet. Die Zielsetzung ist die Minderung des seit 2001 extremen Fluglärms in Hechtsheim bei Ostwind durch moderne Techniken und maßvollere Befliegung. Wir sind keine Flugverkehrsgegner, sondern fordern eine erhebliche Reduzierung von Fluglärm. Für uns hat die Gesundheit absoluten Vorrang vor maßlosem Profitdenken.

Lärm schädigt nachhaltig

Der Arbeitskreis setzt sich ein für eine generelle Lärmminderung des Flugverkehrs. Da jeglicher Lärm einer gewissen Größenordnung und Intensität medizinisch nachgewiesen die Gesundheit schädigt, sind wir ebenso für Lärmminderung bei Straßen- und Schienenverkehr. Lärm bedroht die Gesundheit vieler Menschen und gefährdet die Entwicklung unserer Kinder. Ungeachtet dieser Tatsache ist die Luftverkehrslobby derzeit bestrebt, bei der neuen Bundesregierung eine weitgehende Freizügigkeit für den Luftverkehr, gerade auch in der Nacht zu erwirken. Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) wie auch das Umweltbundesamt erkennen längst die gesundheitlichen Gefahren durch Fluglärm. Diese Erkenntnis muss nun endlich auch Berücksichtigung in der Gesetzgebung finden.

Wir fordern:

.......denn man kann Krankheit nicht gerecht verteilen!